Federn von Monkeys&Pumpkins

Hallo ihr lieben Zuckerschnuten!

Heute zu RUMS möchte ich euch wieder etwas besonderes zeigen 💗

Als Monkeys&Pumpkins wieder zum Probenähen aufrief, musste ich mich einfach wieder bewerben. Ich wusste auch nicht wie meine Chancen stehen, so hatte es früher niiiiiie geklappt und die Konkurrenz war einfach megagut, es sind einfach soviele tolle, talentierte Mädels am Start 💗

Ihr könnt euch also vorstellen, dass ich mich soooo mega gefreut hab, ausgewählt worden zu sein und einen ihrer absoluten Stoffschönheiten zu vernähen! 💗💗 Ich durfte ihren wunderschönen French Terry Feather kaleidoscope vernähen, yeah!
Ich musste erstmal tief in mich gehen und während ich noch so gar keine Ahnung hatte, was ich daraus nähen sollte, kam meine Nähfreundin mit immer mehr geilen Ideen an, da sie auch mit im Team war. Ich brauchte also erstmal Ruhe, musste ein bisschen Abstand gewinnen. Ich glaub, ich ging erstmal in die Badewanne. Und da kam mir, glaub ich, auch mein überaus perfekter Einfall 😀 😀

 

Ich kam jedenfalls in der Badewanne auf die (für mich) total geniale Idee aus dem Stoff eine Ethnoliebe von Jojolino zu nähen. Das ist mein erstes Kleid nach dem Schnitt und ich wollte unbedingt auch den Einsatz vorne mit den Jerseynudeln nähen. Da ich sehr viele Farben der Dottys von M&P hier zu Hause liegen habe, brauchte ich nur auf den schönen feather kaleidoscope zu warten und mir dann den bestmöglichen Kombistoff raussuchen.
Ich hab mich dann für die Dottys in der Farbe marsala entschieden, dieser schöne warme, fast erdige Rotton gibt meiner Ethnoliebe den Hauch Indianerlook, den ich wollte. Für mich ist es eindeutig mein Pocahontas-Kleid mit dem Feder-Print, den marsala Dotties und den Perlen, die ich an die Jerseynudeln angebracht habe 💗💗

Das Shooting war dann auch nochmal ne Nummer für sich.
Da ich erst kurz vorher bei meinem geliebten Friseur war, wollte ich meine Haare unbedingt offen tragen, denn jetzt kann ich es endlich wieder, yay! Da stand ich also in meinem Pocahontaskleid, barfuß und ohne Brille. Ja, irgendwie hat mich der Wurm gepackt und obwohl das blau meiner Brille dazu prima passt, wollte ich gerne die Fotos so „pur“ wie nur irgendmöglich haben und das hieß für mich: Ohne Brille. War etwas komisch so halbblind, haha.
Aber ich hatte auch seit ner gefühlten Ewigkeit vorher nicht mehr geshootet und brauchte echt etwas, um „warm“ zu werden, irgendwie komisch. Aber man muss ja auch Lust dazu haben, hatte ich… und dann brauch ich eben ein Gespür für das Kleidungsstück, was ich tragen und präsentieren möchte. Das klingt bestimmt echt merkwürdig, aber ich möchte damit ja auch ein bestimmtes Gefühl vermitteln 💗

Und das sind sie nun geworden, meine Bilder zu meinem Pocahontas-Kleidchen. Ich freu mich ja schon so auf den Sommer, wenn ich es endlich tragen kann. Im Alltag dann lieber mit Brille, damit ich nirgends gegenrenne, haha… und natürlich mit Sandalen, ganz schlichte. Hach, ich hab eh wieder solche Sehnsucht nach Wärme und Sonne. Aber wem sag ich das? Euch geht es ganz sicher auch so! 💗
Wie findet ihr meine Ethnoliebe aus dem schönen French Terry von Monkeys&Pumpkins?
Ich bin sehr sehr zufrieden und bin froh, den für mich passenden Schnitt zum Stoff gefunden zu haben 💗
Ich wünsch euch was! 💗💗

Schnitt: Ethnoliebe von Jojolino

Stoff: Monkeys&Pumpkins: feather kaleidoscope

Verlinkt zu RUMS

8 Gedanken zu „Federn von Monkeys&Pumpkins

  1. Du siehst ganz ganz toll in deinem Kleid aus. Der Ethno-Look ist dir super gelungen! <3 Der erdige Ton macht es, da hast du recht.
    Und ich finde ganz und gar nicht, dass sich das komisch anhört. Mir geht es beim Shooten ganz ähnlich. Es gibt Teile, da weiß ich schon vorher ganz genau, wie ich es kombiniere, wo ich es shooten will und wie. Und es gibt andere Teile, da fällt es mir wirklich sehr schwer. Klar liegt das mal am Stress, am Zeitdruck, am Wetter, manchmal auch einfach daran, dass ich aus der Übung bin. Aber manchmal eben einfach weil ich das Gefühl, die emotionale Komponente vom neuen Teil erst noch erfassen muss. (Ja, du hast recht. Wenn man das so schreibt, klingt das in der tat für einen selbst sehr seltsam. XD ) Da haben wir wohl einfach bestimmte Ansprüche an uns. :-* Ob ich es wirklich schaffe, ein bestimmtes Gefühl oder Bild zu vermitteln, weiß ich nicht. Du hast es hier aber geschafft. Einfach wunderschön! <3

    1. hihi, ja das so aufzuschreiben ist nochmal anders. Ich danke dir sehr für deine so lieben Worte Jasmin! Ganz liebe Grüße an dich, Britta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.