Tage wie dieser …

Als Mutter hört man ja in Bezug zu seinem Kind allerlei Sprüche und Kommentare … manches ist hilfreich und manches total für die Tonne.
Ich bin jemand, der für alles offen ist, der vieles respektiert, wie andere es handhaben, weil eben jedes Kind und jede Mutter anders ist. Ich denke und hoffe, dass jede Mama für ihr Kind das Beste will, gibt und tut. Außerdem bin ich eher diejenige, die aus der Reihe tanzt mit Langzeitstillen und Familienbett, haha… das soll aber nicht heißen, dass ich was gegen Menschen habe, die es anders machen. Ich bin auch noch nie mit einer anderen Mama aneinander geraten wegen unterschiedlicher Meinungen, sowas kenne ich nicht. Ich habe, als ich schwanger war und im ersten Lebensjahr meiner Tochter (für mich) die drei besten Muttis der Welt kennen lernen dürfen 💗 (Mal abgesehen von meiner langjährigen Freundin mit dem stets offenem Ohr und mit leider viel zu vielen Kilometern zwischen uns) Unsere Mädels (ja, wir waren 8 Mädels, haha… 4 Mamis und 4 Babygirls) sind nur 19 Tage auseinander und das war so super. Ich habe unsere Treffen und Gespräche so geliebt und ich vermisse die Mädelsgang (hihi) sehr hier in Hamburg… Jedenfalls gab es da nie irgendein Rumgezicke, auch nicht in den anderen Gruppen in denen ich war, ich kenne sowas also wirklich gar nicht! Wie gesagt: Respekt & Akzeptanz sind für mich die Schlüsselwörter, denn jeder Mensch ist anders.
Also würde ich mich eher als gelassen sehen, ich weiß aber nicht, was meine Mama dazu sagt, hihi…

Aber es gibt Tage, wo Sprüche kommen, die einfach so blöde sind, das ich drauf reagieren muss. Klar, ab und zu überhöre ich das auch gerne, ab und zu ist mir das schnurzegal … aber ab und zu muss ich einfach Stellung beziehen.

Ich war letztens im Kaufhaus und wollte mit dem Fahrstuhl in den zweiten Stock fahren, mein Monsterchen saß im Buggy und hatte Hunger. Ich huschte also zu einem kleinen Grüppchen Rentner in den Aufzug, hinter mir kam noch eine Dame mit Gehhilfe dazu.
Ich wendete mich meinem Kind zu und bot ihr Knäckebrot an, das nascht sie phasenweise total gern. Als sie ihr typisches „äh äh“ (was so viel wie „nein“ bedeutet) raushaut, packte ich das Brot wieder weg und fragte meine Tochter, ob sie Gurken möchte, ohja!
Natürlich gabs schon kleines Gekichere à la „Was biete ich ihr auch Knäckebrot an, das mag doch keiner…“ Die Dame mit Gehilfe kommentiere „Gurke? Setzen sie ihr Kind auf Diät?“
Inzwischen stiegen die Renter im 1. OG aus und ich hab kurz überlegt, ob ich auf diesen Kommentar eingehe oder nicht und ja, ich habs getan:
„Was soll ich ihr denn sonst geben? Nen Snickers?“ (Das war natürlich ironisch gemeint 😉 )
„Nein, Das ist ja Blödsinn, aber man kann ihr doch auch was anderes geben.“
„Und was?“
„Obst zum Beispiel.“
„Ja, kriegt sie auch und jetzt kriegt sie Gemüse.“
„Ja, aber Knäckebrot und Gurke … das ist doch wie ne Diät. Ich hab schon soviele Diäten ausprobiert, da musste ich immer Knäckebrot und Gurken essen“
„Das ist keine Diät nur weil ich jetzt Gurke gebe. Gurke ist gesund!“ (ich war von dieser Frau inzwischen schon leicht angesäuert)
„Sagen Sie mal, hab ich Sie irgendwie auf `nem falschen Fuß erwischt?“
„Nein, nur ihr Spruch war einfach nur daneben.“
„Hm… naja, Sie sehen ja auch aus wie ein Hungerhaken, vielleicht haben sie schon zu viele Diäten gemacht.“
Bei diesem Satz fiel mir echt die Kinnlade runter. Ich = Hungerhaken?? Ähm, nein! Ich bin schlank ja, aber ich bin definitiv kein Hungerhaken und ich verdanke es meinen Genen bisher keine Diät ausgetestet haben zu müssen. Irgendwie hält sich mein Gewicht trotz Schokolade und Sonstigem. Zum Glück öffnete sich die Tür des Fahrstuhls. Beim rausgehen antwortete ich:
„Bitte? Okay, das reicht jetzt. Tschüss!“

Ich versteh manchmal nicht, warum sich Leute, die mich und mein Kind nicht kennen, rausnehmen dumme und besserwisserische Kommentare abliefern zu müssen.
Ich geb zu, wenn ich eine Frau sehe, die ihr Kind trägt und die Beinchen sind nicht in der Anhock-Spreiz-Haltung, denk ich mir auch meinen Teil … aber ich denke es nur und spreche sie nicht drauf an. Ich hab mich manchmal schon gefragt, ob ich das tun solle … aber wer bin ich denn schon? Ich bin nicht Krösus… ich weiß auch nicht alles. Ich gehe davon aus, dass sich die Mama Gedanken gemacht hat und lass sie in Ruhe vorüber ziehen. Ich nerv sie nicht mit meinen Gedanken, nur weil ich meine es besser zu wissen, vor allem nicht, wenn es wildfremde Menschen sind!
Bei Freunden ist das was anderes … ich belehre nicht, ich frag eher nach „Wie macht ihr das?“ und dann probiere ich, ob es bei meinem Monsterchen klappt oder nicht.
Aber sowas Kakendreistes (Endschuldigung 😉 ) hab ich selten erlebt und mir ist mal wieder klar geworden, dass man am besten nur lächelt und die Sprüche überhören sollte.
Denn wer Gurke für ein Gemüse hält, was man nur bei einer Diät isst, hat definitiv keine Ahnung von gesunder Ernährung.

So, jetzt hab ich mir hier Luft gemacht.
Ich hab etwas überlegt, ob ich darüber schreibe und dachte mir „Wieso eigentlich nicht!? Ist ja schließlich mein Blog … und ich bin sicher nicht die Einzige, die von solchen Kommentaren erzählen kann.
Was habt ihr denn so bisher erlebt? Was sind eure besten Storys für absolut unangebrachte Kommentare? 😀

Ich bin gespannt!
Britta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.