~ meine kleine Narzisse ~

Moin ihr Süßen!
Ich wünsche euch einen ganz wundervollen Frühlingsanfang! Wir hatten hier in Hamburg wundervolle 6°C und strahlend blauen Himmel – Besser gehts nicht! 😉

Ich möchte euch heute ein Projekt zeigen, dass ich lange vor mir hergeschoben habe und Achtung: Ich werde euch in der nächsten Woche etwas mehr zeigen, als sonst. Ich habe nämlich auch etwas mehr als sonst genäht und nun? Nun, bin ich wieder am aufräumen … aber das bin ich zur Zeit ja eh ständig 😉

Kommen wir also zu meiner kleinen Narzisse.

Das Projekt des Wintermantels hab ich nun wirklich sehr lange vor mir hergeschoben – quasi den ganzen Winter über. Der andere Wintermantel wurde zu klein und dann, als ich mich endlich aufgerafft habe diesen Mantel zu nähen und eines Abends zugeschnitten hatte, versagte der Reißverschluss ihrer eigentlichen Winterjacke und wanderte somit in die Tonne (sie war zugegeben auch schon etwas eng geworden und passte wirklich nicht mehr). Also hieß es für mich „Ran an den Speck! – Frühlingsklamotten können warten, näh du erstmal den Wintermantel!“
Uhm ja…


Ich hatte so eine wahnwitzige Vorstellung erst von einer Applikation im Kopf – den ganzen Winterlang, wie ihr seht hab ich die nicht umgesetzt – vielleicht mach ich das wann anders, aber ich bin ganz froh, es nicht gemacht zu haben, denn ich denke, dass sie nicht so richtig zu diesem Stoff gepasst hätte 😉

Ich hab mir also überlegt „Hey, mal doch ein paar der Blumen aus – wie so ein Bordürenstoff nur unten.“ Ja…. geile Idee. Nicht.
Ich war echt am Verzweifeln.
Ich hatte auf einem kleinen Probestückchen Blumen aufgemalt, um zu sehen, wie das gut aussehen könnte und dann als es mir gefiel, hab ich auf dem richtigen Stoff angefangen… und ich konnte nicht mehr aufhören – und es hat auch ewig gedauert. Irgendwie gefiel es mir dann natürlich doch nicht, es wurde viel zu bunt … meine Laune sank und es wurde immer später und dann, als ich den Bogen wieder raus hatte „Ohhhh sooo sieht das ja cool aus“ war es noch später, meine Laune hob sich und ein paar meiner Textilmarker gaben ihren Geist auf. Klasse. Nicht.
Ich bin dann auf andere Farben ausgewichen und schlussendlich konnte ich mich einfach nicht mehr wach auf meinem Stuhl halten, meine Augen fielen zu und ich musste angesichts der späten / frühen Uhrzeit kapitulieren.
Nicht fertig geworden. Fuck.


Ich hatte mir doch meinen festen Zeit-Nähplan gemacht. Vergebens.
Ich also am nächsten Tag erstmal in den nächstgelegenden Kreativmarkt gewandert und mich reichhaltig mit Textilmalfarbe eingedeckt.
Am Nachmittag hab ich es mir dann mit der Lütten auf der Couch gemütlich gemacht, irgendein Film lief und ich malte nebenbei und sie suchte sich währenddessen immer die Farbkombinationen der Stifte zusammen. Das fand ich auch richtig toll, dass sie so mitgewirkt hatte und ich probierte mich weiter aus.
Ich hab dann die neuen Farben schön trocknen lassen, gebügelt und zusammen genäht – was man eben so macht.
Die Knopflöcher hat meine Mama gemacht, irgendwie lass ich sie da lieber ran, mal sehen, wann ich mich da selbst dran traue, hehe.
Dazu gab es Tuch & Mütze.
Beim Shooting dann am nächsten morgen trug sie den Mantel dann zum allerersten Mal und ich war etwas perplex, dass sowas gelbes vor meine Linse kam. Total ungewohnt und irgendwie bunt.
Für mich zubunt, vor allem mit den Blumen …. „Was hat mich da geritten? Sowas kann ich doch nicht zeigen!? Sie läuft ja rum, wie ein bunter Hund. Scheiße.“
Ja ehm, mir war es echt zu bunt und ich brauchte ne ganze Weile, um mich an dieses Outfit zu gewöhnen.
Und wisst ihr, was mir dabei sehr half?
Die Reaktion meines Monsterchens.
Denn sie war soooo glücklich und so stolz auf ihren Mantel, den sie dann erstmal ihrer Erzieherin und ihren Großeltern stolz präsentieren musste. Das fand ich so süß und das ist für mich das Wichtigste der ganzen Näherei… dass das, was ich für sie nähe, ihr auch wirklich gefällt 🙂

Und was sie drunter trägt, zeig ich euch nächste Woche.
Ich wünsche euch noch einen wundervollen Dienstagabend!
Wir lesen uns morgen wieder!
Eure Britta


* Werbung
Schnitt: Lieblingsmantel von Mamasliebchen, Lilou von Rosarosa, Tuch (freischnauze)
Stoff: Bio-Sweat roses senf vom weltbesten Stoffonkel + Crease – Sweat + Bündchen, alles in senf und natürlich Teddyplüsch!
Nähzutaten: Bommelborte von Wunderpop